BESTATTUNGSARTEN

Möglichkeiten der Bestattung

Bestattungsvarianten gibt es viele. Entscheidend ist, dass Art und Weise der Ruhestätte zu der Persönlichkeit des jeweiligen Verstorbenen passen. Je nach individuellen Vorstellungen und Neigungen gibt es in jedem der vier Elemente eine Möglichkeit der Bestattung: Feuer, Erde, Wasser, Luft.  Ob Wiesengrab oder Urnenstele – die Angebote an Bestattungsarten waren noch nie so vielfältig wie heute. Wir zeigen Ihnen, welche Varianten es gibt und welche Vor- und Nachteile sich aus den verschiedenen Formen ergeben.

Fragen rund um die Bestattung 

Um sich für die geeignete Bestattungsform entscheiden zu können,  ist es sinnvoll, sich mit folgenden Fragen auseinanderzusetzen:

  • Soll es eine klassische Erdbestattung werden?
  • Soll der Leichnam eingeäschert werden?
  • Liegt eine besondere Verbundenheit des Verstorbenen zur Natur oder zum Meer vor?
  • Soll die Grabstätte anonym bleiben?
  • Für welchen Zeitraum soll die Grabstätte erhalten bleiben?
  • Ist eine Grabpflege möglich oder erwünscht?
  • Welche Rolle spielen die Kosten?

Urnenbaumgräber 

Ein Urnenbaumgrab bietet eine schlichte, naturbelassene Umgebung ohne Pflegeaufwand. Die Asche des Verstorbenen wird in einer Urne im Wurzelbereich beigesetzt. Eine Plakette am Baumstamm oder eine Namensplatte im Boden können dafür sorgen, dass der Verstorbene nicht in Vergessenheit gerät.

Grabstätten mit Pflanzbeet

Grabstätten mit Pflanzbeet für Sarg- und Urnenbeisetzungen bieten vielfältige und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Bepflanzung, Grabmale und Bodenplatten können ausgewählt werden. Eine kontinuierliche Pflege des Grabes ist notwendig.

Kolumbarien

Kolumbarien sind oberirdische Urnenkammern. Es gibt einstellige, zweistellige und vierstellige Kammergrößen für Urnenkapseln. Wenn das Nutzungsrecht an einer Grabkammer erloschen ist, werden die Urnen von der Friedhofsverwaltung in einem anonymen Urnenreihengrab beigesetzt.